Vortrag am Donnerstag 05. Oktober 19.00 Uhr

Kloster-Campus

Vortragsreihe am Kloster Wettenhausen in Kooperation mit dem

St.-Thomas Gymnasium Wettenhausen

„Ich sehe mich. Ihr seht mich anders."

Abendlesung mit der Autorin Undine Zimmer aus dem Buch „Nicht von schlechten Eltern. Meine Hartz-IV Familie“.

Referentin:  Undine Zimmer, Reutlingen


Undine Zimmer, geboren 1979, studierte in ihrer Heimatstadt Berlin Skandinavistik, Neuere Deutsche Literatur und Publizistik. Sie schrieb nach Stationen u.a. bei der »Zeit« und »AVIVA-Berlin« als freie Journalistin für verschiedene Publikationen.
Für ihre Reportage »Meine Hartz-IV-Familie«, erschienen im »Zeit-Magazin«, war sie 2012 in der Kategorie Essay für den Henri-Nannen-Preis nominiert.

 

Arbeitslose sollten nicht zu selbstbewusst sein. Schließlich sind sie arbeitslos. Das bekommen viele Betroffene, die von staatlichen Transferleistungen leben müssen, von der  Gesellschaft zurückgespiegelt. Wer wir sind in der Gesellschaft, gestalten wir entweder selbst oder leiten es von den Rückmeldungen ab, die wir von Anderen bekommen. Wer traut uns was zu? Wer unterstützt uns? Wer stellt immer wieder Erwartungen an uns, die wir nicht erfüllen können und lässt uns somit scheitern? Erwartungsdruck, Erfolge und Misserfolge prägen unser Selbstvertrauen.
Viele Menschen in Deutschland leiden unter dem Image, das sie von der Gesellschaft aufgedrückt bekommen: Arbeitslose seien Drückeberger und eingebildet Kranke, ungebildet und ernähren sich unvernünftig. Dieses Bild existiert immer noch in vielen Köpfen, die selbst ihre Existenz gesichert haben. Am Rande der Gesellschaft zu überleben und Selbstbewusstsein zu bewahren, ist ein täglicher Kampf und braucht viel Mut. Wie man ihn finden kann, trotz geringer Ressourcen, erzählt Undine Zimmer am Beispiel ihrer Eltern.
Ihr Buch „Nicht von schlechten Eltern. Meine Harzt-IV Familie“ erschien 2013 im S. Fischer Verlag.

 

in Kooperation mit dem St. Thomas Gymnasium

Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.