Grüß Gott in Wettenhausen!

Als Priorin der Dominikanerinnen in Wettenhausen heiße ich Sie auf unserer Homepage herzlich willkommen!

Sie finden hier Informationen über unseren Konvent, zu Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um das Kloster, die Geschichte der Klosteranlage und Ihre Ansprechpartner zu zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten.

Ebenfalls vertreten ist unser Freundeskreis, in dem sich eine Vielzahl von Menschen zusammengefunden haben,  die uns immer wieder tatkräftig unterstützen.

 

Sollten Sie nach Besuch dieser Seite noch mehr über das Kloster erfahren wollen, so hält unser Bücherladen einige Schätze für Sie bereit.

 

Natürlich freuen wir uns auch über Ihren persönlichen Besuch im Kloster !

 

Sr. M. Amanda Baur OP

 

Aktuelles:


Aufgspuit im Klosterhof am Sonntag 16. Juli von 18.00 bis 21.00 Uhr

Am Sonntag den 16. Juli 2017 lädt die Kammeltaler Blasmusik Ettenbeuren zu einem gemütlichen Dämmerschoppen in den Klosterhof ein.

Sie spielen von 18:00 bis 21:00 Uhr.

Natürlich ist für reichlich Getränke und einen Imbiss gesorgt!

 

Für die kleinen Besucher wird der Spielplatz des Kindergartens geöffnet sein.

Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!

 

Kontakt: Kammeltaler Blasmusik Ettenbeuren

                Hans Saumweber  /  Tel. 0179-2413982  /  E-Mail:  vorstand@mv-ettenbeuren.de

Benefizkonzert für das Kloster Wettenhausen am Sonntag 09. Juli um 17.00 Uhr im Kaisersaal

Das Madrigal-Ensemble Helmut Maschke lädt ein zu einem Konzert mit beschwingten Tanz- und Liebesliedern des 16. und 17. Jahrhunderts, u.a. mit Werken von G. Gastoldi, Th. Morley, H.L. Hassler und Cl. Monteverdi.

 

Unter dem Titel „O Musica, du edle Kunst“ sind neben selten aufgeführten Chorsätzen auch so bekannte Madrigale wie „Tanzen und Springen“ und „Tutti venite armati“ zu hören.

 

Auf dem Programm stehen außerdem englische und spanische Tänze für Gitarre aus der Zeit der Renaissance, musiziert von Marius Weilguni.

 

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zugusnten des Klosters wird gebeten.

Radio Horeb überträgt Exerzitien aus dem Kloster

Radio Horeb überträgt von Montag, den 5. Juni bis Samstag, den 10. Juni live die Radioexerzitien mit Sr. Dr. Theresia Mende OP (Dominikanerin) aus dem Kloster Wettenhausen.


Es warten interessante und spannende Vorträge zu verschiedenen Themen.

 

Hier kommen Sie direkt zur Seite von Radio Horeb.

 

 

Der Kindergarten bleibt am Kloster

Mit Dankbarkeit und Freude ist die Nachricht über den Verbleib des Kindergartens am Kloster Wettenhausen aufgenommen worden.

 

Hier fnden Sie den Artikel aus der Günburger Zeitung vom 27. Mai 2017

 

Günzburger Zeitung

 

 

Einladudng zur Teilnahme an den Trauermetten

Im Rahmen des alltäglichen Stundengebets der Ordensleute sind die drei Heiligen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag besonders gestaltet durch die sogenannten Trauermetten. Der Name Trauermetten kommt von der Trauer über den Tod Jesu, welcher mit entsprechenden Trauerpsalmen und biblischen Klagelieder Ausdruck gegeben wird. Auch geistliche Lesungen, die die Tiefe dieses Opfers Jesu erschließen und erklären, haben in der Trauermette ihren Platz.

 

Diese typisch klösterliche Liturgie ist also eine Einladung tiefer in das Leiden und Sterben Christi einzusteigen und sich auch emotional davon ergreifen zu lassen. Die Schwestern vom Kloster Wettenhausen laden interessierte Gläubige dazu ein an folgenden Tage die Trauermetten mit ihnen im Schwesternchor zu feiern:

  • Gründonnerstag um  08.00 Uhr       
  • Karfreitag             um 07.45 Uhr
  • Karsamstag         um  08.00 Uhr

 

 Die Trauermette dauert jeweils etwa 45 bis 60 Minuten. Der Einlass ins Kloster ist jeweils 5 Minuten vor Beginn der Trauermette.

 

 

0 Kommentare

Studierende und Professoren der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu Gast im Kloster

In diesem Semester wurde mit den Studierenden der Fakultät Landschaftsarchitektur eine Projekt-Arbeit zum Studienschwerpunkt Freiraumplanung durchgeführt. Hierfür kamen ab dem 03. April ca. 25 Studierende mit ihren Professorinnen für 4 Tage ins Kloster Wettenhausen und entwickelten Ideen zur Freiraumplanung an der Klosteranlage. Sie haben vor Ort übernachtet, gearbeitet, geplant und entworfen. Von einer möglichen Gartengestaltung, der Gestaltung des Innenhofes bis hin zur Wegeführung um die Klosteranlage. Die Arbeiten werden dann im Sommer an der Hochschule sowie in einer Ausstellung im Kloster im Herbst der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Die Ergebnisse der Projekttage wurden am letzten Donnerstag, im Beisein von Schwestern und Herrn Bürgeremeister Kiermasz durch die Studierenden vorgestellt.

 

 

Den Artikel aus der Günzburger Zeitung vom 08. April zu der Zusammenarbeit zwischen Kloster und Hochschule finden Sie hier.

 

0 Kommentare

Katholische Landvolk bewegung Lädt zu einem Vortragsabend im Kaisersaal ein

Pfarrer Rainer Maria Schießler erläutert seine Sicht,      was seine Kirche besser machen kann

300 interessierte Menschen wollen die Ausführungen vom bekannten Pfarrer aus München hören.

 

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht der Günzburger Zeitung.

Bildergebnis für katholische landvolkbewegung günzburg

 

Die Katholische Landvolkgemeinschaft aus

dem Dekanat Günzburg hat schon vor Monaten bei Pfarrer Schießler angefragt,

ob er zu einem Vortrag nach Wettenhausen kommen würde.

Der vielgefragte Geistliche hat sich dem "hartnäckigen Anfragen dann nicht mehr wiedersetzen können", so sagte er augenzwinkernd zum Ende seines Vortrages.

 

Das große Interesse an seinem Vortrag hatte für die Schwestern-gemeinschaft einen zusätzlichen Effekt. Die "Eintrittsgelder" sowie die Spenden, die am Ende des Abends von engagierten Frauen gesammelt wurden, werden nach Absprache zwischen Pfarrer Schießler und dem Vorstand der KLB in vollem Umfang den Schwestern zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott.


0 Kommentare

Eine besondere Energie im Kloster

Das Kloster Als Kraftquelle

Im Kloster Wettenhausen macht man aus Wasser nicht nach biblischem Vorbild Wein, sondern Strom. Und das eigene Wasserkraftwerk wird seit über 30 Jahren von Michael Hornung betrieben, der einiges zu erzählen hat.

Er sollte sich eigentlich um die Landwirtschaft des Klosters kümmern. Doch heute ist er für so ziemlich alles zuständig, was im Kloster an handwerklicher und technischer Art anfällt.

 

Die Lech-Reporter haben ihn einen Tag bei seiner Arbeit begleitet und  haben schnell gespürt, was es mit den zwei Kraftquellen auf sich hat.

 

Sie wollen noch mehr Geschichten aus Bayerisch-Schwaben sehen, dann schauen Sie doch mal bei den Lech-Reportern vorbei und klicken einfach auf das nebenstehende Bild.


0 Kommentare

Danke für alle Helfer vom Krippen-Café

Fleißige Helfer Folgen der Einladung ins Kloster

Sr. Amanda dankt

Sr. Amanda bedankte sich bei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern für ihr großes Engagement während der über 5-wöchigen Krippenzeit zwischen dem 2. Weihnachtsfeiertag im letzten Jahr und Lichtmeß im Februar diesen Jahres.

Sr. Alberta führt durch das Kloster

Mit launigen Worten und viel Wissenswertem aus der Geschichte des Klosters erfreute Sr. Alberta die Gäste. Viele Freundinnen und Freunde des Klosters haben in den Jahren ihrer Verbundenheit jedoch noch nie so viel Einblicke in die Räume des Klosters bekommen wie am Samstag.

Genuss und Gespräche

Auch die langjährigen Leiterinnen des Krippen-Cafés Frau Kircher und Frau Ederle folgten der Einladung.  Nach der Klosterführung stießen die Gäste mit einem Glas Sekt, aber natürlich auch mit Wasser und Orangensaft auf den Erfolg des Krippen-Cafés an. Zu den Getränken gab es ein kaltes Buffet, das für die Gäste zur Stärkung bereitstand. In Gesprächen konnten persönliche Erinnerungen an die gute Zusammenarbeit aber auch an die vielen guten Kuchen und Torten ausgetauscht werden.


0 Kommentare

Die "Lech-reporter" besuchen eine Kraftquelle am Kloster Wettenhausen....

Das Wasserkraftwerk am Kloster Wettenhausen als Kraftquelle für das Leben.....
Das Wasserkraftwerk am Kloster Wettenhausen als Kraftquelle für das Leben.....

Das Wasserkraft- werk

Das Wasserkraftwerk am Kloster Wettenhausen ist eine Kraftquelle der Energie. Für den Betrieb braucht es einen Menschen der sich verantwortungsvoll um einen störungsfreien Lauf kümmert. Davon haben sich die Lech-Reporter am Kloster Wettenhausen überzeugen können. Das Motto der Lech-Reporter: "Das Leben in unserer Region ist voller spannender Geschichten und Menschen, die sie erlebt haben. Wir fahren raus und gehen auf die Suche nach diesen Geschichten. Im weitesten Sinne besteht eine Verbindung zum Thema Energie oder dem Wirken und Handeln von LEW."

Michael Hornung  - der Mann der Kraftquelle

Seit vielen Jahren ist Michael Hornung mit Begeisterung und Kreativität nicht nur als "Hüter" der Wasserkraft am Kloster Wettenhausen tätig. Ob Sommer oder Winter, ob bei trockenem Wetter oder strömendem Regen - der "Hüter" muss jeden Tag kontrollieren, ob alles einwandfrei funktioniert. In einem Interview mit der Lech-Reporterin Eva wusste er seine "Geschichtchen" zur Wasserkraft aber auch zur spirituellen Kraft am Kloster Wettenhausen engagiert vorzutragen - und nicht nur sie war von seiner Arbeit begeistert!

Ein Filmbeitrag entsteht.....

Ein Film- und Ton-Team der Lech-Reporter wird einen interesanten Bericht zur Wasserkraft und seinem "Hüter" erstellen.

Sobald der Film fertig ist, berichten wir davon! Seien Sie gespannt........


0 Kommentare