Als Priorin der Dominikanerinnen in Wettenhausen heiße ich Sie auf unserer Homepage herzlich willkommen - sollten Sie nach Besuch dieser Seite noch mehr über das Kloster erfahren wollen, freuen wir uns auch über Ihren persönlichen Besuch!

Sr. M. Theresia Mende OP


Aktuelles

Noch mehr aktuelle Neuigkeiten finden Sie auch auf unserer Facebook Seite: 

Veranstaltungsangebote

Unser geistliches Veranstaltungsangebot finden Sie hier.

Eine Übersicht sowie Buchungsmöglichkeiten für unsere Kultur- und Bildungsangebote gibt es hier.


Licht für die Seele

Advent, Kerzenlicht, innige Musik, besinnliche Impulse und tiefe Stille. Das alles und die Begegnung mit Gott selbst, der zu uns kommen will und uns Sein Licht bringen will erwartet Sie beim nächsten

 

LICHT FÜR DIE SEELE am

Donnerstag, 01. Dezember 2022 um 20 Uhr

in der Pfarrkirche in Wettenhausen!

 

Herzlich Willkommen! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Freunde!

Klostermarkt am 2. Dezember von 15–18 Uhr

Wir laden ein - zum (bio)regionalen Einkaufen und Genießen! 

Am 2. Dezember erwartet Sie auf unserem Klostermarkt, diesmal in adventlicher Atmosphäre, ein schönes Sortiment ausgewählter Marktstände – allesamt Direktvermarkter aus der Region! Neben frischem Gemüse, Käse, Backwaren, Feinkost, Fisch-, Wurst- und Wildspezialitäten erwartet Sie ein Waffelstand sowie ein Wein- und Punschausschank. Verabreden Sie sich mit Freunden, kommen Sie vorbei und starten Sie mit den Marktfreunden entspannt ins zweite Adventswochenende. 

"Mit Gott ins Wochenende" - Um 16:30h laden die Schwestern des Konvents zu einer stimmungsvollen adventlichen Gebetszeit in die Schwesternkapelle ein.  

Mehr erfahren

0 Kommentare

Berufungswochenende vom 09.-11. Dezember 2022

mehr lesen

Vortrag "Zum Glück verschieden"

Donnerstag, 15.12.2022, 19:30 Uhr

Thomassaal des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen

 

Zum Glück verschieden

 

Die beiden Geschlechter neu entziffern

Die heutige Kultur neigt dazu, die Geschlechter nur noch als "Menschen" zu verstehen und den "lockenden Unterschied" zwischen Mann und Frau einzuebnen. Oder den Unterschied nur auf den Anreiz zum "Sex" zu verengen. Doch durchzieht die Andersheit der Geschlechter die gesamte Kultur, vor allem sogar den seelischen und den geistigen Bereich. Zu Wohl und Wehe sind Mann und Frau jeweils "anders", und diese Ferne und Nähe muss kultiviert werden. Dazu dient ein Nachdenken über ein Grundmuster der Mythen, weiter aber über die Genesis, über einige Aussagen von Paulus (auch in den Augen Edith Steins), über Beispiele aus der Welt der Heiligen und auch über Maria. 

 

 

Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz
studierte Philosophie, Germanistik und Politische Wissenschaften in München und Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Religionsphilosophie des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere bei Edith Stein und Romano Guardini. Schwerpunkte der Forschung sind die Anthropologie der Geschlechter, die theologische Grundlegung der Neuzeit, Cusanus, sowie die Phänomenologie.

mehr lesen

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie hier.